Unsere Tracht

 

Eine saubere Tracht, schönes und gepflegtes „Weißzeug“ und „der Schopf bei den Deandln“ sind das Wichtigste beim Auftreten in der Öffentlichkeit. Dazu gibt es ein paar Regeln.

 

Getragen wird in unserem Verein die Miesbacher Tracht – wie sie aussehen soll wird nachstehend in Wort und Bild beschrieben:

 

 

Deandl:

 

Die rote „Festtracht“

Spenzer mit  langen, zur Hälfte gesmokten Ärmeln, dem steifen Mieder, Schmießerl, gestecktem Tuch, Silberschmuck und Blumen, weiße Schürze sowie dem grünen Mies­bacher Scheibenhut mit Adlerflaum, Unterrock und Tanzhose, weiße, handgestrickte Trachtenstrümpfe und Miesbacher Deandl­schuhe, Trachtenschmuck -

wird nur getragen, wenn in die Festlichkeit die Kirche mit eingebunden ist –

also Gaufest, Trachten-Jubiläum, Fahnenweihe, Hochzeiten usw.

 

 

Die „Halbtracht“

verzichtet auf den Spenzer mit den langen Ärmeln. Der wird durch eine weiße Bluse ersetzt. Der geflochtene „Schopf“ mit Haar­nadeln ist bei beiden Versionen „Pflicht“. Die Halbtracht wird immer dann getra­gen, wenn die Festtracht nicht erforderlich ist.

 

Die Vereinstracht

wird an Vereinsabenden oder Besuchen bei befreundeten Vereinen, Brauchtums-Veranstaltungen usw. getragen.

 

Bei der "Trauertracht"

wird der rote Spenzer (mit glattem Ärmel und Schoßerl) getragen, schwarze Schürze, schwarze Strümpfe, Hut ohne Feder und ohne Trachten­schmuck

 

 

Buam:

 

Die Buam haben es einfacher, da gilt immer das gleiche:

Miesbacher Lederhose mit grüner Stickerei, grüne Weste, blaue Krawatte, Trachtenhemd mit Steg und weißen Knöpfen, Miesbacher Joppe, graue selbstgestrickte Wadlstrümpfe, Miesbacher Schuhe, Miesbacher Scheibenhut mit „Schneidhackl“ (Spielhahn-Feder) und Trachtenschmuck (Taschenuhr, Uhrkette, Krawattenschieber usw.)

 

 

Bei der Trauertracht

tragen die Buam eine lange schwarze Hose statt der Kurzledernen, grüne Weste, Joppe, schwarze Krawatte, Hut ohne Feder, kein Schmuck

 

 

Die Böllerschützen:

Deandl tragen zum Böllern immer die Vereinstracht

Buam im Sommer Festtracht – im Winter statt der Kurzen eine lange

schwarze Hose

 

 

Welche Tracht wann getragen wird, entscheidet der Vorstand, je nachdem ob es sich um ein Trachtenfest oder weniger offizielle Termine handelt.

 

_____________________________________________

 

Vor einigen Jahren haben sich die Deandl im Verein die Mühe gemacht und 
für sich und die Buam die „Strümpfe“ selbst gestrickt. Ebenso wurden die Krawatten (blau und schwarz) selbst gehäkelt.

 

Wer Anleitungen zum „Selberstricken“ braucht, kann sich jederzeit an die Deandl­vertreterin wenden. Sie ist auch Ansprechpartnerin für das „Anziehen“ und das „Tuch stecken“, bzw. für alle Fragen, die die Deandl-Tracht betreffen.

 

Bei Bedarf werden  Miederkurse oder Kurse für das Anfertigen von „Weißzeug“ im Vereinsheim abgehalten. Dazu kommt die Trachtenwartin des ISARGAUs, Annamirl Raab (Tel. 089 – 263290), zu uns. Auch Sie gibt Auskunft zur Tracht.

_____________________________________________